Volksvorschlag abgelehnt:
Stadt Bern führt eine Steuer auf innere Verdichtung ein

Das überparteiliche Komitee «Wohnungsbau unterstützen statt verhindern» ist enttäuscht über das Abstimmungsresultat vom 10. Februar 2019. Durch den Verzicht auf die Freigrenze bei Um- und Aufzonungen belastet die Stadt Bern die innere Verdichtung. Es wird in Kauf genommen, dass diese Mehrkosten auf die zukünftigen Mieter/innen überwälzt werden.

Alternativen nötig

Damit trotz heutigem Entscheid künftig Wohnraum ohne zusätzlichen Landverbrauch geschaffen werden kann, braucht es nun alternative Massnahmen. Das Komitee fordert vom Gemeinderat erstens eine Anpassung der bisherigen Bauklassen (1-6). Zweitens die Verbesserung der Rahmenbedingungen beim Ausbau bestehender Bauten. Dazu gehören insbesondere die Reduktion unnötiger Auflagen, die Verkürzung der Bewilligungsverfahren sowie die Schaffung klarer verwaltungsinterner Verantwortlichkeiten.